Am Badfeld
     

Selbst die Überbleibsel aus der jüngsten Vergangenheit stellen für Archäologen bereits einen Wettlauf gegen die Zeit dar. Ein Am Badfeld entdecktes Lebensmitteldepot ist eine der immer spärlicher werdenden Spuren aus dem zweiten Weltkrieg.
Schon seit der Urzeit wurden Depots aus unterschiedlichen Gründen angelegt. Selten sind die Intentionen aber so klar erkennbar wie bei diesem Versteck, dass in einer Krisenzeit angelegt wurde und schließlich jahrzehntelang in Vergessenheit geriet, um schließlich durch die Stadtarchäologie Wien geborgen zu werden.
In den zahlreichen Flaschen, die in einer Betonröhre abgestellt waren und erst bei einem Umbau wieder aufgefunden wurden, waren Grundnahrungsmittel abgefüllt. Die alten Weinbrandflaschen enthielten u.a. Öl, Reis, Zucker.


(S. Strohschneider-Laue)